Laborwerte vom Darm

Der Stuhl ist das Endprodukt der Verdauung und besteht aus unverdauten Nahrungsbestandteilen, Verdauungssäften, Darmschleimhautzellen, Fäulnisprodukten,  Entzündungen, Bakterien, Parasiten, Pilzen usw. Stuhluntersuchungen können zur Diagnose vieler verschiedener Erkrankungen beitragen. Anhand einer Stuhlprobe kann überprüft werden, in welcher Verfassung der Verdauungstrakt ist. Bei einer Vielzahl von Beschwerden und Erkrankungen kann eine Stuhluntersuchung sinnvoll sein.

Indikationen bei den folgenden Symptomen:

  • Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Übergewicht
  • Darmdurchlässigkeit (Leaky Gut)
  • Darmerkrankungen, wie Blähbauch, Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe, Sodbrennen und Reflux
  • Glutenunverträglichkeit, Milchunverträglichkeit
  • Malabsorption – mangelhafte Aufnahme von Nährstoffen (Vitaminen, Aminosäuren, Fettsäuren, Mineralien, Spurenelementen usw.)
  • Maldigestion (Verdauungsstörungen)
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn bis zum Kolonkarzinom
  • Blut im Stuhl
  • Depressionen, Angst und Panikattacken
  • Parasiten und Wurmeier
  • Protozoen und Einzellerparasiten einschließlich Blastocystis hominis

Probenentnahme für Stuhluntersuchung: Wichtig für eine exakte Stuhluntersuchung im Labor ist die sachgerechte Entnahme und der Versand der Stuhlprobe.

Mehr erfahren:

http://www.biovis.de/labor/labor.html