Ernährungstherapie – Eliminierung von Nahrungsmitteln die zu Entzündung im Körper führen, so wie Gluten, Milcheiweiße, Histamin, Fruchtosehaltiger Nahrung etc.

Die Ernährung spielt für die Gesundheit eine besondere Rolle. Unser moderne, lebensarme, industriel gefertigte und mit Pestiziden, Farb- und Konservierungsstoffen  versehene Billignahrung ist für unsere Zellen denkbar ungeeignet. Nahrungsmittel werden meines Erachtens zu wenig als mögliche Ursache chronischer Beschwerden berüksichtigt. Gerade viele der schwer zuzuordnenden Beschwerden können mit der Ernährung in Verbindung stehen, da hier oft eine unterschwellige Entzündungslage, die nicht unbedingt spürbar ist, vorliegt. Auf der Basis des heutigen Wissens kann man nur immer wieder sagen: Gesunde Ernährung an sich gibt es nicht!  Nur was der Organismus verträgt bzw. was das Immunsystem (z.B. Nahrungsmittel) toleriert, ist für der Organismus gesund. Eine Immunreaktion (Abwehrreaktion des Immunsystems) auf Nahrungsmittel kann zu unterschiedlichen akuten und chronischen Beschwerden führen.

Eine Ernährungsumstellung nach dem Alcat Test zeigte bei Studienprobanden in verschiedenen Untersuchungen der letzten 30 Jahre signifikante Verbesserungen von Beschwerden, eine nachhaltige Gewichtsreduktion und/oder führte zu stark gesteigertem Wohlbefinden.

Der Alcat Test setzt bei der Erstabwehr an

Entzündliche Abwehrreaktionen weißer Blutzellen (Leukozyten) werden vom Körper als erste Verteidigungsstrategie zur Bekämpfung gegen äußere (z.B. Krankheitserreger) oder innere (z.B. Stress, Zellmüll) „Gefahren“ eingesetzt. schwellen die Abwehrzellen (v.a. neutrophile Granulozyten) an, platzen und entladen ihre entzündungsfördernden „Kampfstoffe“, um eine als „Gefahr“ interpretierte Substanz effektiv zu neutralisieren. Jeder konnte schon einmal z.B. bei einer Grippe die kaskadenartige Auswirkungen auf den gesamten Körper und seine (Immun-)Balance erfahren – bei der Ernährung ist diese Abwehr allerdings weitgehend unerwünscht! Dies erklärt die möglichen Auswirkungen dieser oft unerkannten chronifizierten Reaktionen auf Lebensmittel oder deren Bestandteile auf fast jeden Körperbereich, wie z.B. Muskeln, Gelenke, Nerven, Haut, Hormonsystem u.v.m. Mit der Ernährung als wichtigem Baustein für die Gesundheit kann hier gut und effektiv gegengesteuert werden.

Eine konsequente Eliminationsdiät stellt das zur Zeit einzige praktische Management in der Behandlung von Nahrungsmittelallergien und dadurch ausgelöster Beschwerden dar. Die Vermeidungszeit der positiv getesteten Lebensmittel ist u.a. von der Dauer und Intensität bestehender Erkrankungen, dem Alter sowie aktuell oder in Vergangenheit durchgeführten Behandlungen und deren Verlauf abhängig.

So stelle ich meine Ernährung um!

Gemäß der Empfehlung werden reagierende Substanzen für 3-6 Monate bewusst vermieden und können danach wieder vorsichtig eingeführt werden. Basierend auf den „verträglichen“ Lebensmitteln erhalten Sie einen individuellen Vorschlag für eine Ernährungsweise im Rotationsprinzip, um eine variable und bewusste Ernährung zu fördern, damit das übermäßig aktivierte Immunsystem wieder in seine Balance findet.

„Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!“
Hippokrates

Nur unverarbeitete und natürliche Nahrungsmittel sollten für Sie als Grundlage einer langfristige gesundes Leben sein!