Praxis für angewandte Präventiv- und Komplementärmedizin

die menschliche Zelle

Der Schwerpunkt der Praxis liegt auf einer ganzheitlichen Versorgung des Patienten, insbesondere bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen (Zivilisationserkrankungen), die auf Zellstörungen (Mitochondrienfehlleistung) beruhen.

Die Mitochondrien- und Zellregenerierungstherapie betrachtet Zivilisationserkrankungen nicht als klar definierte Krankheiten, sondern vielmehr als „gesamtsystemische Zellfunktionsstörung“, deren Symptomatik Gemeinsamkeiten mit einer breiten Palette chronischer Krankheiten aufweist. Welche Erkrankungen man sich auch immer anschaut – auf zellulärer Ebene wird sichtbar, dass eine mitochondriale Überlastung zur übermäßigen Bildung von freien Radikalen (O-) führt, wodurch unsere Immunzellen zu viele Entzündungsherde erzeugen, die den Zellen, den Organen und dem gesamten Körper Schaden zufügen. Der Zustand einer betreffenden Erkrankung verschlechtert sich. Zusammengefasst bedeutet dies, dass die Zelle mit deren Mitochondrien als kleinste Funktionseinheit im Organismus intakt sein muss, damit unser gesamter Organismus auf Dauer gesund sein kann.

Die Mitochondrien sind für die Zellen auch die wichtigste Energieproduzenten in Form vom informierter ATP (Adenosintriphosphat).

ATP ist Schlüssel-Molekül zur Steuerung aller Zellprozesse und Kommunikation zwischen den Zellen

  • Steuert unter Sauerstoff-ausnutzung alle Zellfunktionen und Zellleistungen
  • Steuert u.a. speziell unser Immunsystem und die Zellentgiftung
  • Aktiviert alle Stoffwechselprozesse in unsere Körper

Um eine Krankheit zu heilen oder zu lindern, werden die Ursachen der Krankheit bestimmt. Es geht nicht mehr darum, welche Medikamente die spezifischen Symptome lindern, sondern vielmehr darum, wie man die mitochondriale Überlastung, die Toxinbelastung (Schwermetalle, Pestizide, Lösungsmittel etc.) im Körper, die Reizbarkeit der Immunzellen, das hormonelle Ungleichgewicht, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Infektionen behebt. Alle diese sogenannte Hintergrundbelastungen, schädigen Mitochondrien und drosseln die ATP-Bildung. Sie führen damit zur mitochondrialen Dysfunktion und damit auch zur chronische Erkrankungen. Alle chronische Erkrankungen sind Folge eines Mangels an informierter ATP Energie in jeder Körperzelle. Die Energiemangel behandelt man, indem man in den Mitochondrien deren ATP Energie vermehrt.

Wenn uns (Therapeut / Patient) das gelingt, lassen sich viele Krankheiten sowie unerklärliche chronische als unheilbar angesehene Krankheiten erfolgreich behandeln.

Inzwischen sind über 400 Erkrankungen als Mitochondrienfehlleistung anerkannt und werden als Mitochondriopathie bezeichnet. Diese Erkenntnisse werden von der amerikanischen Mitochondria Research Society im Internet in Kurzform aufgelistet.

(nachlesbar unter http://www.mitoresearch.org/diseaselist.html)

Hier einige Krankheiten mit gestörter Mitochondrienfunktion (Zellstörung):

  • Durchblutungsstörung – Arteriosklerose, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall
  • Krebs
  • Immunschwächen mit wiederkehrenden Virusinfektionen (Herpes, Ebstein-Barr, Hepatitis, etc.), Pilzinfektionen (Candida, Schimmelpilze etc.), Bakterieninfektionen (Mandel-, Mittelohr-, Schleimhautentzündungen des Darmes und des Magens) etc.
  • Allergien (Ekzeme, Neurodermitis, Asthma, Heuschnupfen, Bindehautentzündungen etc.)
  • Autoimmunerkrankungen: M. Parkinson, Rheuma, MS, ALS, Lupus, Sklerodermie, Myasthenie gravis etc.
  • ADS, ADHS http://www.biovis.de/resources/Downloads_Patienten/Biovis-Patienteninfo-ADHS.pdf
  • Orthopädische Erkrankungen (Arthrose / Arthritis, Degeneration des Gelenk-, Knochen-Wirbelsäulensystems)
  • Alterskrankheiten (Morbus Alzheimer, Demenz)
  • Psychiatrische Erkrankungen, wie Depressionen, Schizophrenie, Neurosen, Angst usw.
  • Erschöpfungssyndrome, Müdigkeit, Burn-Out
  • Diabetes mellitus, Adipositas
  • Darmerkrankungen (Darmschleimhautentzündung, M. Crohn, C. ulcerosa etc.)
  • Impotenz, Frigidität
  • Hormonbildungsstörungen
  • Vorzeitiges Altern
  • Cholesterinerhöhung
  • Organdegeneration

 

Mitochondrien- und Zellregenerierungstherapie-Schritte:

  • Antiinflammatorische Ernährung mit Berücksichtigung von immunologischen Unverträglichkeiten – Ökologische Kost

Die wissenschaftliche Forschung hat erkannt, dass die Ursache für viele chronische Erkrankungen eine unerkannte unterschwellige Entzündungslage sein kann. Bei der Aufrechterhaltung einer „stillen Inflammation“ kann die Ernährung eine ernstzunehmende Rolle spielen. Hierbei steht die Bedeutung der zellulären Immunabwehr (Reaktionen weißer Blutzellen) gegen einzelne Nahrungsmittel / Zusatzstoffe – eine sogenannte Intoleranz oder Unverträglichkeit – im aktuellen Fokus der Medizin. Um diese „Verursacher“ einer entzündungsfördernden Reaktion zu identifizieren, hat sich in meiner Praxis der Alcat Test als effektives Werkzeug erwiesen, da mit dieser Methode die Zielzellen direkt analysiert werden.

www.alcat-europe.com

Gleichzeitig sollte, unter Berücksichtigung von individuellen Unverträglichkeiten, fruchtose-, gluten-, histaminarme und milcheiweißreiche Ernährung auch weggelassen werden. Gegebenenfalls wird auch Nahrung mit niedrigem glykämischen Index empfohlen. Bei Bedürfnissen wird eine Ernährung mit hohem Anteil an Rohkost- und Gemüsegehalt empfohlen.

  • Mikrobiom – Darmflorasanierung und Aufbau der Darm- und Schleimhaut

Eine harmonisierende Darmflora oder auch Mikrobiom genannt, ist einer der wichtigsten Präventiv-und Heilungsmaßnahmen, die wir selbst ohne großen Aufwand ergreifen können, um unserem Körper und seiner Vitalität die angemessene Aufmerksamkeit zu schenken. Im Rahmen einer Darmentgiftung und einer Darmsanierung mit Präbiotika und Probiotika kann eine gestörte Darmflora / Mikrobiom wieder harmonisiert werden. Auch saubere Kost trägt zur Vermehrung unserer Darmbakterien bei! Die Heilung liegt im Darm, und die Darmbakterien sind der Schlüssel zur Gesundheit. Der Mensch und sein Mikrobiom sind eine Einheit! Wir verdanken unser Leben den Bakterien. Ohne die ist der Mensch nichts.

  • Aufbauinfusionen mit Mikro- und Makronährstoffen (Antioxidantien, Mineralien und Spurenelementen, Vitaminen und Aminosäuren)

Leider kann der menschliche Körper die dringend benötigten Vitalstoffe, wie Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren und Vitamine (zumindest die meisten davon) nicht selbst herstellen. Wenn die benötigten Vitalstoffe nicht von außen zugeführt werden können, dann hat der Körper nicht die geringste Möglichkeit, diesen Mangel auszugleichen, um Zellstress wie oxidativen / nitrosativen Stress, der wiederum zu Zell-und Mitochondrien-DNA-Schäden führt, zu bekämpfen. Daher müssen wir im menschlichen Organismus die Mikronährstoffe substituieren.

Gerade bei Darmresorbtionstörungen (Malabsorption) oder fortgeschrittenen chronischen Erkrankungen haben sich orthomolekulare Wirkstoffe in einer Infusionslösung im therapeutischen Einsatz bewährt. Die Infusionen enthalten Aminosäuren, wie: L-Arginin, L-Carnosin, L-Lysin etc., reduziertes Glutathion, Vitamin C, Vitamin B Komplex, Mineralien- und Spurenelemente etc. Diese Aufbauinfusionen werden täglich bis wöchentlich verabreicht, meist in Serien mit dazwischenliegenden Pausen.

  • Entsäuerungsinfusionen für die Basen-/Säuren-Haushalt-Regulation

Die Behandlung von Störungen des Säuren-/Basen-Stoffwechsels bei chronischen Erkrankungen ist in der Naturheilkunde fest verankert. Für den menschlichen Stoffwechsel ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Säuren und Basen erforderlich. Für den gesamten Körper bis hin zu den Gewebszellen ist es sehr wichtig, dass der pH-Wert immer leicht basisch ist. Ein leicht basischer pH-Wert hilft dabei Krankheiten zu bekämpfen und Stress abzubauen. Eine regelmäßige Entsäuerung in Verbindung mit einer basischen Lebensweise lässt eingelagerte Schlacken lösen und ebenfalls aus dem Körper entfernen. Damit kann die Entwicklung hin zu Krankheit und Alter aufgehalten oder sogar umgekehrt werden.

  • Orale Gabe von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, aber auch essentieller Aminosäure und Fettsäure sowie weiteren lichtquantenabsorbierenden Polyphenolen

Aus Sicht der orthomolekularen Medizin führt ein biochemisches Ungleichgewicht im menschlichen Körper zu Krankheiten. Dieses Ungleichgewicht kann durch Hinzunahme von Nahrungsergänzungsmitteln, wie Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, aber auch essentieller Aminosäure und Fettsäure sowie weiteren lichtquantenabsorbierenden Polyphenolen ausgeglichen werden. Dr. Heinrich Kremer hat zur Regulation der Lichtquantenmodulation natürliche Substanzen gesucht, die ähnliche Lichtquantenabsorptionseigenschaften aufweisen, wie z. B. die Molekülkomplexe in den Atmungsketten der Mitochondrien. In verschiedenen sekundären Pflanzenstoffen wie in bestimmten Polyphenolen hat er diese Substanzklassen gefunden. Curcumin aus der Curcumawurzel z. B. hemmt im Bereich des ultravioletten Lichts jene Signale, die zur Zerstörung der Zelle führen. Lichtquantenabsorbierende Substanzen allgemein haben sich bei degenerativen Entwicklungen und fortgesetzten Entzündungen sehr wirksam bewährt.

  • Systematische Zahnsanierung

Da die Zahngesundheit erheblichen Einfluss auf den gesamten Körper hat, ist eine ausführliche Zahnsanierung notwendig. Wichtig ist die Entfernung oder Heilung von Entzündungsherden, die Ihre allgemeine Gesundheit gefährden. Parallel müssen kariöse Zähne, Erosionen oder geschwollenes Zahnfleisch behandelt werden. Diese können Frühsymptome oder Folgen von Allgemein-Erkrankungen sein. Zusätzlich ist die Entfernung von Metallen wie Amalgam und anderen Metallen aus dem Mund nötig.

Mehr erfahren: http://www.orotox.de/wissenschaftliche-grundlagen/

  • Elektrosmog und Baubiologie

Die ständige Belastung durch verschiedenste energiereiche Strahlungen von Funknetzen und elektrische Felder können unser Zellsystem schwächen. Schwermetallbelastungen werden durch Elektrosmog noch mehr verstärkt. Aus meinen eigenen praktischen Erfahrungen können beide die Aufnahme von Mineralien- und Spurenelementen in die Zellen verhindern.

  • Schwermetallausleitung (Chelat-Therapie)

Schwermetallvergiftungen sind Ursache für viele chronische Erkrankungen, auch Krebs. Viele Schwermetalle sind für den menschlichen Organismus gesundheitsschädlich oder giftig, da sie nicht abgebaut werden können. Sie werden meist über die Nahrungskette aufgenommen.

Toxische Metalle sammeln sich im Körper an, sie verdrängen lebenswichtige und notwendige Mineralien und Spurenelemente, wie z. B. Zink, Selen, Chrom, Mangan, Molybdän, Kupfer, Calcium, Kalium, Magnesium.

Sie blockieren wichtige zelluläre Stoffwechselfunktionen und können die Energiegewinnung in (ATP) den Mitochondrien hemmen. Schwermetalle gehören dabei zu den wichtigsten zellulären Stressfaktoren, die nicht nur oxidativen Stress erzeugen, sondern auch die für das Überleben der Zellen wichtigen antioxidativen Schutzmechanismen hemmen bzw. sogar verbrauchen.

Laut dem US National Cancer Institut bestätigen epidemiologische, arbeits- und umweltmedizinische Forschungen die krebsauslösende Wirkung verschiedener Metalle, wie Arsen, hexavalentes Chrom (VI) und Nickel. Auch Antimon, Beryllium und Cadmium, wie auch Blei werden genannt (Hayes B. The carcinogenicity of metals in humans. Cancer Causes Control, 1997).

Ist die Barrierefunktion der Darmschleimhaut aufgrund einer medikamentösen Behandlung, einer chronischen Entzündung, einer Nahrungsmittelallergie oder einer Dysbiose beeinträchtigt, so ist mit einer erhöhten Aufnahme von Metallen durch die Darmschleimhaut zu rechnen (LLOBET et al. 2003).

Schwermetalle gehören zu den stark mitochondrienschädigenden Substanzen. Schwermetalle sind in der Lage, das Mitochondrienmembranpotential herabzusetzen und den Nährstofftransport zu verhindern. Schwermetallquellen sollten eliminiert werden.

Zur Schwermetallausleitung wird die Chelat-Therapie verwendet. Neben DMSA werden verschiedene EDTA-Varianten in verschieden Applikationsformen bevorzugt. Die Therapie wird labordiagnostisch kontrolliert. Vor der Entgiftung wird die individuelle Entgiftungskapazität des einzelnen Patienten mittels Laboranalysen überprüft. Es gibt Menschen deren Körper schlecht bzw. nur langsam entgiften können. Bei diesen Personen können schon geringe Schadstoffmengen zu Beschwerden führen. Zusätzlich wird der Darmzustand berücksichtigt. Mit der Schwermetallausleitung (Chelat-Therapie) können toxische Metalle, wie Blei, Cadmium, Quecksilber, Arsen, Barium, Titan, Uran, Caesium, Platin, Palladium,
Beryllium, Nickel und Aluminium etc., gebunden und ausgeleitet werden.

Kontraindikationen werden berücksichtigt!

Während der Therapie wird immer wieder der Mineralienstatus des Patienten geprüft und entsprechend ausgefüllt, um Begleiterscheinung der Chelat-Therapie zu verhindern.

Psyche

Auch der weitreichende psychische Anteil an Krankheiten wird im Therapiekonzept berücksichtigt. Die Patienten müssen über deren Geschehen gut informiert und psychologisch betreut werden. Heilung beginnt im Bewusstsein eines Menschen und jedes Heilungsgeschehen verläuft ganz individuell. Katarina Michel sagte: „Sich selbst besser zu erkennen scheint ein zentral wichtiger Punkt bei der Heilung zu sein. Alles entsteht aus der Erkenntnis über sich selbst. Hinter jeder Krankheit, hinter jedem Ereignis, das im Leben geschieht, steckt eine persönliche seelische Geschichte, ein individueller Prozess. Krankheit tritt an bestimmter Stelle als äußere Widerspiegelung eines inneren Konfliktes auf. “

Ergänzende Therapien

Darunter fallen:

  • Cellsymbiosistherapie® – laborwissenschaftlich dokumentiertes, evolutionsbiologisches Behandlungskonzept nach Dr. med. Heinrich Kremer

Die Cellsymbiosistherapie® beruht auf der Wiederherstellung von gestörten Zellfunktionen (Mitochondrien), wie sie bei chronischen Erkrankungen auftreten. Dieses Konzept wird daher erfolgreich bei der Behandlung von Erschöpfung, chronischen Erkrankungen bis hin zu Krebserkrankungen eingesetzt. Die Cellsymbiosistherapie® ist ein systematisiertes Behandlungskonzept auf komplett natürlicher Grundlage, das nicht toxisch ist und keine Nebenwirkungen hervorruft.

  • Biologische Krebsbehandlung

Krebs kann man als Resultat einer durch Toxine vergifteten und reizüberfluteten Umwelt interpretieren. Erst die Umweltfaktoren bzw. die Wechselwirkungen zwischen Umweltfaktoren und Zellen führen zu einem Anstieg von oxidativem Stress, Entzündungsprozessen, zur Abschwächung des Immunsystems und schließlich zur Aktivierung und Mobilisierung von Krebszellen. Biologisch ausgedrückt ist Krebs eine multifaktorielle Energiemangelkrankheit in einem absterbenden Zellsystem durch gestörte Mitochondrienfunktionen.

  • Oxyvenierungstherapie nach Dr. med. H. Regelsberger

Überall dort, wo Durchblutungsstörungen oder Sauerstoffmangel bestehen, ist die Oxyven®-Therapie eine Möglichkeit das jeweilige Beschwerdebild zu verbessern. Das breite Wirkungspektrum der Oxyvenierungstherapie nach Dr. med. H.
Regelsberger lässt sich vor allem durch die Bildung von Prostacyclin, das ausgeprägt vasodilatatorisch und thrombozytenaggregationshemmend wirkt, erklären. Durch den Anstieg der Eusinophilen bessern sich chronisch-entzündliche Erkrankungen in starkem Ausmaß.

  •   SANAKIN®–Therapie  

Die Cellsymbiosistherapie® beruht auf der Wiederherstellung von gestörten Zellfunktionen (Mitochondrien), wie sie bei chronischen Erkrankungen auftreten. Dieses Konzept wird daher erfolgreich bei der Behandlung von Erschöpfung, chronischen Erkrankungen bis hin zu Krebserkrankungen eingesetzt. Die Cellsymbiosistherapie® ist ein systematisiertes Behandlungskonzept auf komplett natürlicher Grundlage, das nicht toxisch ist und keine Nebenwirkungen hervorruft.

Studien führen zum Ergebnis, dass die körpereigenen Immunproteine (Interleukine und Wachstumsfaktoren) kausal und effektiv wirken. Die Körpereigenen Immunproteine unterstützen die natürlichen Heilungsprozesse im Körper und beschleunigen somit die Regeneration.

  • Die MitoEnergy Systemtherapie

Diese Systemtherapie erzeugt kombinierte bioelektrische und biochemische Effekte. Diese aktivieren den Zellstoffwechsel so entscheidend, dass die Zellstrukturen sowohl wesentlich besser mit Nährstoffen versorgt als auch von eingelagerten und entstehenden Schlacken befreit werden.

  • Medizinische Low-Level-Laser (LLL) oder Softlasertherapie nach Dr. med. M. Weber

Da sich die Mitochondrien im natürlichen Spektrum des Lichts entwickelt haben, können die verschiedenen Atmungskomplexe aus dem Mitochondrium auch Licht verschiedener Wellenlängen absorbieren. Durch die Absorption entsprechender Wellenlängen in die verschiedenen Atmungskomplexe des Mitochondriums werden die Zellen zusätzlich mit Energie (ATP) versorgt. Dieser Prozess entfaltet eine regenerative, stimulierende oder inhibierende Wirkung.

Die Mitochondrien- und Zellregenerierungstherapie gilt als angewandte Ernährungs- und Umwelttherapie, die sich naturwissenschaftlichen Labormethoden bedient, um die bioschemische Individualität des Patienten zu analysieren. Die medizinischen Untersuchungen  dienen als Basis für eine patientenzentrierte Therapie.

Natürlich können Sie auch zur präventiven Vorsorge Ihrer Gesundheit meine Praxis aufsuchen. Eine wirkliche Prävention können wir nur erreichen, wenn wir die Gesamtkörperbelastung reduzieren. Wenn wir aber unseren Körper ständig mit unverträglichen Lebensmitteln und Giften überfrachten, haben wir eine deutlich reduzierte Lebensqualität. Eine reduzierte Lebensqualität ist kein Genuss. Genießen ist ein Geschenk, das wir annehmen können, nicht müssen.

Zusammen mit meinen Patienten erarbeite ich angepasste Therapien, um akute und chronische Erkrankungen zu besiegen und deren Ursachen zu beseitigen.

Lassen Sie uns gemeinsam den Weg zu einem gesunden und vitalen Leben beschreiten!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. rer. nat. Maria Knoll-Hüttemann

 

 

One thought on “Praxis

  1. Hallo,

    habe gesehen Sie machen viel Laboruntersuchungen. Würde gern Ihre Meinung hören was Sie als Leistungsdiagnostik beim Sportler alles an LAbor untersuchen würden.

    Über eine Antwort würde ich mich freuen

    Beste Grüße

    Dr. Christian Folk

Comments are closed.